Flohsamen-Ratgeber

Flohsamen – Abnehmen

Die kleinen, unscheinbaren Flohsamen werden in erster Linie zur Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden wie zum Beispiel Verstopfung und Durchfall erfolgreich eingesetzt, können aber auch Abnehmwilligen helfen. Flohsamen sind mit nur 21 Kcal/90 KJ je 100 Gramm kalorienarm. Sie sind geschmacksneutral, glutenfrei und daher auch für Zöliakie-Patienten bzw. Menschen mit einer Glutensensitivität sehr gut geeignet.

Der Hauptwirkstoff der Flohsamen sind die Schleimstoffe. Diese machen bei Flohsamen von Plantago afra (Flohkraut, Sand- oder Strauchwegerich) ca. 10-12% und beim Indischen Flohsamen (Plantago ovata) ca. 20-30% der Gesamtmasse aus. Flohsamen quellen in Anwesenheit von Flüssigkeit auf und es bildet sich eine Schleimschicht um die Samen herum. Flohsamen sind in der Lage, mindestens das Zehnfache ihres Eigengewichts an Flüssigkeit zu binden (Quellzahl >10). Da die Schleimstoffe ausschließlich in der Epidermis der Samenschale lokalisiert sind, können die Schalen sogar mehr als das Vierzigfache ihres Eigengewichts an Flüssigkeit aufnehmen (Quellzahl >40).

Flohsamen haben zahlreiche günstige Nebeneffekte, die sich auf die Gewichtsabnahme und die Allgemeingesundheit auswirken. Wie in mehreren Studien gezeigt werden konnte, beeinflussen sie vier der Hauptrisikofaktoren des metabolischen Syndroms (das sogenannte „tödliche Quartett“): Blutzuckerspiegel, Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und Übergewicht. In Deutschland sind über 25% der Bevölkerung vom metabolischen Syndrom betroffen. Übergewicht gilt hierbei als Hauptauslöser - auch für die anderen Risikofaktoren. Der Blutglucosespiegel kann durch Flohsamen gesenkt werden, da diese den Darminhalt zähflüssiger machen und die in ihm enthaltenen Kohlenhydrate – insbesondere die Glucose – nur noch verzögert aufgenommen werden. Hierdurch werden die bei Diabetikern gefürchteten Blutzuckerspitzen vermieden. Auch die Insulinantwort verbessert sich. Die Schleimstoffe binden im Dünndarm Cholesterin und Gallensäuren; die Wiederaufnahme dieser Substanzen im Darm wird verhindert und dadurch die Ausscheidung mit dem Stuhl automatisch erhöht. Die Serum-Konzentration des Gesamt-Cholesterins sowie des LDL-Cholesterins wird effektiv gesenkt, ohne jedoch die Konzentration des „guten“ HDL-Cholesterins zu beeinflussen. Die wasserlöslichen Ballaststoffe der Flohsamen können ferner das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen sowie einen zu hohen Bluthochdruck senken.

Zur Gewichtsreduktion bei Übergewicht beziehungsweise bei Fettsucht (Adipositas) können Flohsamen auf das Sättigungsgefühl Einfluss nehmen und das von vielen Abnehmwilligen so gefürchtete und überaus unangenehme Hungergefühl im Zaum halten. Die Quellstoffe führen durch ihr ausgezeichnetes Quellvermögen rasch zu einer frühzeitigen Sättigung, sodass das quälende Hungergefühl nachlässt und der Patient automatisch weniger Nahrung zu sich nimmt. Für die meisten Übergewichtigen ist das verringerte Hungergefühl eine enorme Erleichterung und auch gute Motivation, mit der Diät weiter durchzuhalten. Es ist leicht, die Flohsamen in den täglichen Diätplan einzubauen, da die Anwendung denkbar einfach ist. Man kann die ganzen Samen oder auch nur die Samenschalen verwenden oder, wenn man zum Beispiel mit der etwas schleimigen Konsistenz der Samen nicht zurechtkommt, auf Kapseln zurückgreifen. Die Samen oder Samenschalen können zum Beispiel über Müsli oder Suppen gestreut werden oder auch in einem Glas Wasser vorgequollen eingenommen werden. Die letztere Variante führt zum besten Sättigungsgefühl, das die so bereits aufgequollenen Samen durch ihr bereits erreichtes, großes Volumen für das rascheste Sättigungsgefühl sorgen. In jedem Fall muss jedoch eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme sichergestellt werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Ernähren Sie sich außerdem möglichst gesund und ausgewogen!