Flohsamen-Ratgeber

Flohsamen - Dosierung

Flohsamen bzw. Indischer Flohsamen ist ein jahrhundertelang bewährtes Naturheilmittel zur Behandlung von Verstopfung, Durchfall, Reizdarmsyndrom, Analfissuren, Hämorrhoiden, sowie zur Gewichtsreduktion oder Senkung des Cholesterin- und Blutzuckerspiegels. Die Flohsamen enthalten große Mengen an natürlichen Quellstoffen und verfügen deshalb über ein überaus hohes Quellvermögen: sie können große Mengen an Flüssigkeit binden. Sie sind dadurch in der Lage, zur Stuhlregulation beizutragen und zahlreiche Beschwerden - insbesondere des Magen-Darm-Trakts - zu lindern. Flohsamen sind glutenfrei, kalorienarm und annähernd geschmacksneutral. Sie lassen sich daher gut mit zahlreichen Nahrungsmitteln kombinieren: beispielsweise in Flüssigkeit eingerührt oder auch als Zutat zum morgendlichen Müsli.

Innerliche Anwendung

Die Behandlung mit Flohsamen erfolgt üblicherweise einschleichend. Man beginnt mit einem Teelöffel Flohsamen (entsprechend ca. 5 Gramm Samen), die man in 100 bis 250 mL Wasser vorquellen lässt und dann trinkt. Gleich im Anschluss trinkt man noch 1 bis 2 Glas Wasser nach. Die Tagesdosis kann nach und nach und entsprechend dem persönlichem Bedarf auf 10 bis 40 Gramm Flohsamen gesteigert werden. Bei Verwendung von Flohsamenschalen ist die Tagesdosis aufgrund des weitaus höheren Quellvermögens entsprechend niedriger: hier sollte eine Tagesdosis von 4 bis maximal 20 Gramm angestrebt werden. Die genaue Dosierung richtig sich nach der zu behandelnden Krankheit und dem Beschwerdebild. Man sollte sich daher vorsichtig und eventuell nach Rücksprache mit dem Arzt oder Heilpraktiker an die für den Patienten optimale Dosierung herantasten. Hierbei ist auch der durch die Magen-Darm-Passagezeit bedingte, verzögerte Wirkeintritt zu beachten: der Wirkeintritt erfolgt in aller Regel nach 12 bis 24 Stunden, der maximal mögliche Wirkeffekt ist nach 2 bis 3 Tagen zu erwarten. In der Tierheilkunde kommen Flohsamen unter anderem zur Behandlung von Verdauungsstörungen bei Hunden und Katzen sowie bei Pferden zur Prophylaxe von Sandkoliken zum Einsatz. Die Flohsamen haben eine hohe Futterakzeptanz und sind auch für Tiere sehr gut verträglich. Es gibt zahlreiche Produkte mit Flohsamen und Flohsamenschalen, sodass für jeden Anwendungszweck das ideale Mittel zur Verfügung steht. Dosierung und Zubereitungshinweise entnehmen Sie hierzu den Angaben des Herstellers auf der Verpackung. Auch hier ist unbedingt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten!

Äußerliche Anwendung von Flohsamenschalen

Flohsamen eignen sich auch hervorragend für die äußerliche Anwendung in Form von Breiumschlägen. Für einen Breiumschlag werden Flohsamen in warmem (Behandlung von Furunkeln und Abszessen) bzw. kaltem Wasser (Behandlung von stumpfen Verletzungen des Bewegungsapparates, Verstauchungen, Verrenkungen) eingeweicht, sodass ein streichfähiger Brei entsteht. Der Brei wird auf die betreffende Stelle aufgetragen und mit einem Tuch abgedeckt. Nach einer oder auch ein paar Stunden kann der Umschlag entfernt und Reste des Breis einfach mit Wasser abgewaschen werden.

Auswahl und Kauf von Flohsamenprodukten

Die Flohsamenprodukte sollten möglichst aus biologischem Anbau stammen und von hoher Qualität sein. So ist sichergestellt, dass sich keine unerwünschten Verunreinigungen im Produkt befinden. Den höchsten Gehalt an Quellstoffen besitzen die Schalen des Indischen Flohsamens. Der Käufer hat die Wahl zwischen Flohsamen von Plantago afra bzw. Plantago psyllium und Indischen Flohsamen von Plantago ovata. Es werden folgende Produkte unterschieden: ganze bzw. zerkleinerte Flohsamen, Flohsamenschalen, Flohsamenschalenpulver, Kapseln mit Flohsamenschalenpulver und diverse Kombinationspräparate. Die Produkte sollten trocken, kühl und dunkel aufbewahrt werden.