Flohsamen-Ratgeber

Flohsamen für Pferde

Flohsamen nennt man die, an Flöhe erinnernden, kleinen Samenkörner einiger Wegerich-Arten (Plantago). Sie werden seit Jahrhunderten als überaus vielseitiges Heilmittel geschätzt und kommen in der Human- und Tiermedizin zum Einsatz. Auch bei vielen Pferdebesitzern sind Flohsamenprodukte seit langem fester Bestandteil der Stallapotheke. Flohsamen und Flohsamenschalen verfügen über ein enormes Quellvermögen und sind daher in der Lage, große Mengen an Wasser zu binden. Die ganzen Samen können mindestens das zehnfache ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen (Quellzahl >10), Flohsamenschalen mehr als das vierzigfache (Quellzahl >40), da die wertvollen Quellstoffe ausschließlich in der Epidermis der Samenschale lokalisiert sind.

Bei Pferden werden Flohsamen in erster Linie zur Vorbeugung der gefürchteten Sandkoliken verabreicht. Sandkoliken können entstehen, wenn Pferde zu viel Sand aufnehmen. Dies kann mehrere Ursachen haben: Pferde, die in spärlich bewachsenen Paddocks stehen, nehmen mit nur spärlich vorhandenen Grashalmen auch Sand auf oder fressen auf der Weide Grasbüschel mitsamt Wurzeln und Sand. Auch die Fütterung von Heu (bzw. die Verwendung von Heunetzen) auf sandigem Boden kann zu einer gesteigerten Aufnahme von Sand führen. Der Verdauungstrakt eines Pferdes kann so über die Jahre hinweg bis zu 15 kg Sand einlagern – die Gefahr von lebensbedrohlichen Sandkoliken steigt immer mehr. Hier kann eine Flohsamenkur helfen, die in der Regel zweimal jährlich (Frühjahr und Herbst) für je vier Wochen durchgeführt wird, um den Sand zu entfernen. Die Schleimstoffe der Samenschalen quellen auf, erleichtern die Darmpassage und binden den Sand, der dadurch besser ausgeschieden werden kann. Flohsamen tragen zur Erhaltung einer gesunden Darmflora bei und können auch im Rahmen der Nachbehandlung einer Kolik zur unterstützenden Behandlung verabreicht werden. Sie haben eine regulierende Wirkung auf die Verdauung und helfen bei Verstopfung und Durchfällen gleichermaßen. Flohsamen steigern das allgemeine Wohlbefinden des Pferdes, können Allergien lindern, fördern den Stoffwechsel, wirken gewichtsregulierend und sorgen für feste Hufe und ein glänzendes Fell.

Dosierung, Darreichungsformen und Kaufempfehlungen

Im Handel sind zahlreiche Flohsamen-Futtermittel erhältlich, die entweder ganze Flohsamen oder nur die Flohsamenschalen enthalten. Die täglich zu verabreichende Menge an Flohsamen bzw. Flohsamenschalen richtet sich in der Regel nach dem Gewicht des Pferdes. Beachtet werden sollten unbedingt die Dosierungshinweise des Herstellers auf der jeweiligen Verpackung. Zusätzlich bietet es sich an, vor der Gabe der Flohsamen den Rat eines Tierarztes einzuholen. Die Flohsamen sind nebenwirkungsarm, sehr gut verträglich und leicht zu verabreichen. Das Pferd sollte stets Zugang zu frischem Trinkwasser haben und die Aufnahme einer ausreichenden Flüssigkeitsmenge ist regelmäßig zu überprüfen, da es bei mangelnder Flüssigkeitsaufnahme zu Verstopfungen oder sogar Verstopfungskoliken kommen kann! Ob Sie die richtige Dosis an Flohsamen(-schalen) bzw. Wasser zum Quellen verwendet haben, können Sie an der Konsistenz der Pferdeäpfel erkennen. Sind die Pferdeäpfel zu trocken, wurde den Flohsamen zu wenig Wasser zugegeben und/oder das Pferd hat zu wenig Wasser zu sich genommen. Neigt das Pferd zu Kotwasser oder Durchfall wurde eine zu geringe Menge Flohsamen bzw. Flohsamenschalen verabreicht. Bevorzugen Sie beim Kauf möglichst Flohsamenprodukte in zertifizierter Bio-Qualität. Diese sind frei von Verunreinigungen sowie unnötigen Zusatzstoffen und werden in gleichbleibend hoher Qualität angeboten.