Flohsamen-Ratgeber

Flohsamen - Nebenwirkungen

Flohsamen und Flohsamenschalen sind allgemein überaus gut verträglich und sehr hilfreich bei zahlreichen Magen-Darm-Beschwerden. Nebenwirkungen entstehen meist durch Anwendungsfehler, insbesondere einer zu geringen Flüssigkeitszufuhr während der Behandlung. Da die Flohsamen ein sehr hohes Quellvermögen besitzen, ist es unerlässlich, die zugeführte Flüssigkeitsmenge zu erhöhen. Bei einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr ist die Anwendung von Flohsamen nebenwirkungsarm. Allergien und weitere Beschwerden treten sehr selten auf. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind bislang nicht bekannt. Die positiven Eigenschaften der Flohsamen sind seit Jahrhunderten sehr geschätzt und die gesundheitsfördernden Eigenschaften überwiegen eindeutig.

Die Verträglichkeit von Flohsamen

Um eventuelle Nebenwirkungen bei der Behandlung mit Flohsamenprodukten zu vermeiden, sollten ein paar Regeln beachtet werden:

  • Die häufigsten Nebenwirkungen wie Blähungen, Völlegefühl, Druckgefühle im Magen-Darmtrakt oder Verdauungsstörungen treten insbesondere zu Beginn der Behandlung auf und sind vergleichsweise selten. Nach ein paar Tagen Gewöhnung verschwinden diese harmlosen Nebenwirkungen in aller Regel.
  • Flohsamen sollten niemals im Liegen bzw. abends vor dem Schlafengehen eingenommen werden. Wenn der Flohsamen in der Speiseröhre aufquillt, kann dies zur Behinderung der Atmung führen. Sollte es nach der Einnahme zu Schluckbeschwerden, Atemnot, Schmerzen im Brustbereich oder Beklemmungsgefühlen kommen, ist unverzüglich ein Arzt aufzusuchen. Es kann Erstickungsgefahr bestehen!
  • In seltenen Fällen besteht eine leichte Allergie. Dies ist häufig bei Verwendung von Flohsamenpulver der Fall, da hier gelegentlich die Stäube eingeatmet werden oder auf die Haut gelangen. Folgende Symptome einer allergischen Reaktion sind möglich: Schnupfen, Bronchialkrämpfe, Hautreaktionen sowie Bindehautentzündung. Hier kann meist durch Verwendung ganzer Samen, Samenschalen oder Kapseln leicht Abhilfe geschaffen werden. Zur Sicherheit können auch speziell gereinigte Flohsamenschalen eingenommen werden, bei denen bestimmte Proteine entfernt wurden und nach heutigem Wissenstand keinerlei allergische Reaktionen mehr auftreten.
  • Andere Medikamente sollten mit einem zeitlichen Abstand von 1-2 Stunden zur Einnahme der Flohsamen eingenommen werden. Da die Flohsamen quellen und in der Lage sind, zahlreiche Stoffe zu binden, kann nur mit einem zeitlichen Abstand sichergestellt werden, dass die wichtigen Medikamente noch in ausreichender Menge vom Körper aufgenommen werden können.

Gegenanzeigen – wann Flohsamen nicht verwendet werden sollte

Es gibt einige Krankheitsbilder, bei denen auf die Einnahme von Flohsamen verzichtet werden sollte. Befragen Sie hierzu gegebenenfalls auch Ihren Hausarzt. Flohsamen sollten nicht eingenommen werden:

  • bei Verengungen der Speiseröhre und der Verdauungswege, Darmverschluss, rektalen Blutungen, Unterbauchbeschwerden ungeklärter Ursache, Schluckbeschwerden, Übelkeit und Erbrechen, Megakolon, bekannte Überempfindlichkeit gegen Flohsamen
  • bei gleichzeitiger Einnahme von anderen Quellmitteln oder bestimmter Medikamente: Cumarinderivate (Mittel zur Blutgerinnungshemmung), darmmotilitätshemmenden Durchfall- oder Schmerzmitteln (z.B. Loperamid, Opioide), Lithium- und Eisenpräparaten aufgrund verminderter Aufnahme der Wirkstoffe
  • von schlecht einstellbaren, insulinpflichtigen Diabetikern
  • von Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen ihre tägliche Trinkmenge bzw. Gesamtflüssigkeitsaufnahme einschränken müssen, z.B. bei bestimmten Herz- und Nierenfunktionsstörungen
  • von Kindern unter 12 Jahren aufgrund mangelnder Erfahrungen
  • Flohsamen: bewährtes Heilmittel ohne starke Nebenwirkungen

    Flohsamen sind ein nebenwirkungsarmes und natürliches Mittel zur Behandlung von Durchfall, Verstopfung, Reizdarm, weiterer Magen-Darm-Probleme sowie einem erhöhten Cholesterinspiegel. Unerwünschte Nebenwirkungen lassen sich meist bereits durch korrekte Anwendung vermeiden. Flohsamenprodukte stellen eine gut verträgliche, natürliche Alternative zu diversen Medikamenten dar. Auch Schwangere können die Flohsamen zur Stuhlregulierung nutzen.